Naturheilkundliche/ Ganzheitsmedizinische
Diagnostik und Therapie

Ozontherapie

Die Ozontherapie verbessert das Sauerstoffangebot in der Zelle, hat eine aktivierende Wirkung auf die körpereigene Immunabwehr und verbessert die Leber- und Entgiftungsfunktion sowie die Fließeigenschaften des Blutes.
Bei der großen Ozon-Sauerstofftherapie  werden etwa 50-120 ml Blut in einem sterilen Gefäß der Vene entnommen, dann mit einer exakt definierten Ozon-Menge angereichert, die mit roten und weißen Blutkörperchen reagiert und deren Stoffwechsel aktiviert. Anschließend wird das aktivierte Eigenblut wieder dem Blutkreislauf zugeführt.
Die kleine Ozon-Eigenblutbehandlung wird als intramuskuläre Eigenblutinjektion zur Immunaktivierung gegeben, vor allem zur Revitalisierung, Behandlung allergischer Erkrankungen und Stärkung der körpereignen Abwehr.

Zu empfehlen ist die Therapie bei folgenden Indikationen:

·      Arthrose

·      Gicht, Rheuma

·      Erschöpfungszustände, zur Verbesserung der Fitness und zur Regeneration

·      zerebrale Durchblutungsstörungen

·      periphere arterielle, venöse und lymphatische Durchblutungsstörungen

·      Hörsturz, Tinnitus, Schwindel

·      Nachbehandlung bei Schlaganfällen

·      Infektanfälligkeit

·      bakterielle, virale Erkrankungen (Hepatitis B, C, Herpes zoster/simplex)

·      Fettleber

·      Allergien

·      Hauterkrankungen wie Akne und Schuppenflechte (Psoriasis)

·      Asthma bronchiale

·      Krebserkrankungen

·      degenerative Augenerkrankungen

·      Sportmedizin, zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit